AG Bewegungsbezogene Versorgungsforschung

Kurzbeschreibung
Der erhebliche Bedeutungsgewinn von körperlicher Aktivität und Bewegung in Gesundheitsförderung, Prävention, Therapie und Rehabilitation geht auf deren vielfältige positive Gesundheitswirkungen zurück, zu denen eine gute Evidenz vorliegt. Der zunehmende Bewegungsmangel in der Bevölkerung gilt mittlerweile als eigenständiger Risikofaktor für die Entstehung und Chronifizierung von nichtübertragbaren Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes mellitus Typ 2, koronare Herzkrankheit und verschiedene Krebserkrankungen. Trotz der überzeugenden Evidenzlage findet eine systematische Nutzung des Potenzials der Bewegungstherapie und Bewegungsförderung in der Gesundheitsversorgung noch zu selten statt. Vor diesem Hintergrund ergeben sich vielfältige Fragestellungen und Herausforderungen für die Versorgungsforschung im Spektrum zwischen einerseits einer vertieften Erforschung der Wirkungen bewegungsbezogener Interventionen in der Versorgungspraxis („effectiveness“) und andererseits der Untersuchung der Möglichkeiten, Förderfaktoren und Hindernisse für eine systemische Weiterentwicklung im Sinne der Implementierungsforschung.
 
Im Rahmen der Versorgungsforschung sind alle Anwendungsformen von Bewegung und Sport in Prävention, Therapie, Rehabilitation, Disease Management und Palliation zu betrachten. Disziplinen, die sich mit dem Gegenstand der bewegungsbezogenen Versorgungsforschung auseinandersetzen, sind in erster Linie die Sportwissenschaft und die Physiotherapiewissenschaft, jeweils auch an den Schnittstellen zu Teildisziplinen weiterer Fachrichtungen wie der Medizin, Psychologie, Pädagogik oder Soziologie. Die AG „Bewegungsbezogene Versorgungsforschung“ will eine übergreifende Plattform für alle Ansätze der Versorgungsforschung bieten, die Bewegung als Intervention und/oder die Beeinflussung körperlichen Aktivitätsverhaltens sowie körperlicher Funktionen zum Gegenstand haben. Dazu will die AG den inter- und transdisziplinären Informationsaustausch fördern, ein Kompetenznetzwerk aufbauen und die Verzahnung von Forschungsinitiativen erleichtern.

Die Gründung der AG erfolgte maßgeblich auf eine Initiative der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW, AG Bewegungstherapie), der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs, Kommission Gesundheit), dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie (DVGS) sowie der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft (DGPTW), welche als institutionelle Kooperationspartner die Arbeit der AG weiterhin unterstützen.  
Aktuelle Informationen
März 2021
 
Das SARS-CoV-2 Virus sowie die Maßnahmen zur Vermeidung von dessen Ausbreitung verändern die Rahmenbedingungen für körperliche Aktivität bzw. Bewegung. Vor dem Hintergrund der gesundheitsfördernden Wirkung von körperlicher Aktivität wurden die Mitglieder der DNVF-Arbeitsgruppe Bewegungsbezogene Versorgungsforschung gebeten, Einblick in aktuelle Arbeiten zum Thema Bewegung in der SARS-CoV-2-Pandemie zu geben. Insgesamt sind 11 Beiträge zu unterschiedlichen Fragestellungen und Zielgruppen in der AG entstanden, die hier tabellarisch aufgeführt sind und, so verfügbar, auf die Originalpublikation verlinken.
 
Mai 2020
 
Gründungssitzung der AG Bewegungsbezogene Versorgungsforschung.
 
 
Sprecher der AG