Wilfried-Lorenz-VF-Preis

Preisträger/innen des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises
2020

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) e.V. wurde in diesem Jahr für eine herausragende methodische Arbeit „Bypassing the Closest Stroke Center for Thrombectomy Candidates What Additional Delay to Thrombolysis Is Acceptable?“ an PD Dr. Ludwig Schlemm (Charité Berline) vergeben. Die 16-köpfige Jury wählte im Gutachterverfahren die Arbeit, die 2020 von dem Preisträger publiziert wurde, aus, aufgrund des versorgungsrelevanten Themas und der angewandten mathematischen Modellierung.

 

v.li.: Prof. Dr. R. Busse, Prof. M. Geraedts, Prof. M. Klinkhammer-Schalke und Margit Lorenz übergeben den Winfried-Lorenz-Preis an den digital zugeschalteten Preisträger PD Dr. Ludwig Schlemm

 

Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung und hier insbesondere um die patientenzentrierte Outcomeforschung verdient gemacht. Hier finden Sie den Ausschreibungstext 2020

Die Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2020  bestand aus folgenden Gutachtern/Gutachterinnen: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Prof. Dr. Lena Ansmann, Dr. Walter Baumann,  Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Dr. Martin Härter, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks, Prof. Dr. Juliane Köberlein-Neu, Prof. Dr. Thorsten Meyer,  Prof. Dr. Klaus Parhofer,  Prof. Dr. Jochen Schmitt, Prof. Dr. Karl Werdan, Prof. Dr. Stefan Wilm, Prof. Dr. Achim Wöckel, Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

Wegen Befangenheit zu mindestens einem der 5 Finalisten wurden  Prof. Dr. Max Geraedts,  Prof. Dr. Andrea Icks und Prof. Dr. Jochen Schmitt und Prof. Dr. Stefan Wilm aus der Abstimmung für den ersten Platz ausgeschlossen.

Mit der Leitung der Jury wurde Frau Prof. Dr. Juliane Köberlein-Neu vom Vorstand beauftragt.

Pressespiegel

Pressemitteilung des DNVF e.V. >>

2019

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) e.V. wurde in diesem Jahr für eine herausragende Arbeit aus dem Bereich Hohe Koinzidenz von Diabetes und rheumatoide Arthritis vergeben. Die 20-köpfige Jury wählte im Gutachterverfahren die Arbeit, die 2017 von der Preisträgerin Frau Dr. Katinka Albrecht publiziert wurde,aus, aufgrund des Aufgreifens des versorgungsrelevanten Themas und der guten Einbindung in vorhandene Evidenz.

 

v.li.: Winfried-Lorenz-VF-Preisträgerin Dr. K. Albrecht mit Prof. Klinkhammer-
Schalke und Prof. M. Geraedts; Foto: J. Kulke

 

Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung und hier insbesondere um die patientenzentrierte Outcomeforschung verdient gemacht. Hier finden Sie den Ausschreibungstext 2019

Die Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2019 bestand aus folgenden Gutachtern/Gutachterinnen: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Prof. Dr. Lena Ansmann, Dr. Walter Baumann, Prof. Dr. Reinhard Busse, Prof. Dr. Nicole Ernstmann, Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Dr. Martin Härter, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks, Prof. Dr. Juliane Köberlein-Neu, Prof. Dr. Thorsten Meyer, Prof. Dr. Edmund A.M. Neugebauer, Prof. Dr. Klaus Parhofer, Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Prof. Dr. Jochen Schmitt, Prof. Dr. Karl Werdan, Prof. Dr. Stefan Wilm, Prof. Dr. Achim Wöckel, Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann

Wegen Befangenheit zu mindestens einem der 5 Finalisten Anträge wurden Prof. Dr. Lena Ansmann, Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Prof. Dr. Max Geraedts, Prof. Dr. Gerd Glaeske und Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks und Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann aus der Abstimmung für den ersten Platz ausgeschlossen.

Mit der Leitung der Jury wurde Herr Prof. Dr. Max Geraedts vom Vorstand beauftragt.

Pressespiegel

Pressemitteilung des DNVF e.V. zum Artikel

2018

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNVF) e.V. wurde in diesem Jahr für eine herausragende Arbeit aus dem Bereich der ophtalmologischen Versorgung in Seniorenheimen (die OVIS-Studie) vergeben. Die Jury, wählte die Arbeit, die 2017 von einer Autorengruppe um die Preisträgerin Dr. Petra Pei Larsen (geb. Fang) an der Universitäts-Augenklinik Bonn (Direktor Prof. Dr. Frank G. Holz) und der multizentrischen Studiengruppe publiziert wurde, aufgrund der hohen Relevanz für die Patientenversorgung und der anspruchsvollen wissenschaftlichen Herangehensweise aus.

Verleihung des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2018: v.l.n.r.: Herr Prof. Dr. Edmund A.M. Neugebauer (Vorsitzender der Jury), Frau Anne Schnetzer (in Vertretung für Frau Dr. Petra Pei Larsen) und Frau PD Dr. Klinkhammer Schalke (Vorsitzende des DNVF e.V.). Im Hintergrund Frau Dr. Petra Pei Larsen. ©photernity

 

Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung und hier insbesondere um die patientenzentrierte Outcomeforschung verdient gemacht.

Die Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2018 bestand aus folgenden Gutachtern/Gutachterinnen: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Prof. Dr. Lena Ansmann, Dr. Walter Baumann, Prof. Dr. Reinhard Busse, Prof. Dr. Nicole Ernstmann, Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Prof. Dr. Max Geraedts, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks, Prof. Dr. Thorsten Meyer, Dr. Dietrich Munz, Prof. Dr. Edmund A.M. Neugebauer,  Prof. Dr. Klaus Parhofer, Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Prof. Dr. Jochen Schmitt, Prof. Dr. Karl Werdan, Prof. Dr. Stefan Wilm, Prof. Dr. Achim Wöckel, Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann.
Wegen Befangenheit zu mindestens einem der 5 Finalisten Anträge wurden Prof. Dr. Max Geraedts, Prof. Dr. Andrea Icks, Dr. Dietrich Munz, Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller und Prof. Dr. Stefan Wilm aus der Abstimmung für den ersten Platz ausgeschlossen.
Mit der Leitung der Jury wurde Herr Prof. Dr. Edmund A.M. Neugebauer vom Vorstand beauftragt.

Die Studie wurde im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung beim 17. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung am 10.10.2018 in kurzen Zügen präsentiert.

Pressespiegel
  • Pressemitteilung des DNVF e.V. zum Artikel
  • Biermann Medizin, Ophtalmologische Nachrichten - "OVIS-Studie mit Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis ausgezeichnet". 15.10.2018 zum Artikel
  • Universität Bonn - "Menschen im Seniorenheim sind augenärztlich unterversorgt". 16.10.2018 zum Artikel
  • Universität Witten/Herdecke - "Versorgungsforschungspreis 2018 für Arbeit zur ophthalmologischen Versorgung in Seniorenheimen". 16.10.2018 zum Artikel
2017

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2017 e.V. wurde für eine herausragende Arbeit aus dem Bereich der hausärztlichen Versorgung nach kritischen Erkrankungen und intensivmedizinischer Behandlung vergeben. Die Jury, wählte die Arbeit, die 2016 von einer Autorengruppe um die beiden Preisträger Dr. Konrad Schmidt und Prof. Jochen Gensichen publiziert wurde, aufgrund der hohen Relevanz für die Patientenversorgung und der anspruchsvollen wissenschaftlichen Methodik aus.

Verleihung des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2017: v.l.n.r. Prof. Jochen Schmitt (Vorsitzender der Jury), Prof. Edmund A.M. Neugebauer (Vorsitzender des DNVF e.V.), Dr. Konrad Schmidt (Preisträger 2017), Prof. Wolfgang Hoffmann (DKVF-Kongresspräsident 2017) © photernity.de

Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung und hier insbesondere um die patientenzentrierte Outcomeforschung verdient gemacht.

Die Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2017 bestand aus folgenden Gutachtern/Gutachterinnen: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Dr. Walter Baumann, Prof. Dr. Reinhard Busse, Prof. Eike Sebastian Debus, Dr. Markus Diener, Prof. Prof. Dr. Nicole Ernstmann, Prof. Dr. Erik Farin-Glattacker, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks, Dr. Dietrich Munz, Prof. Dr. Klaus Parhofer, Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Prof. Dr. Jochen Schmitt, Prof. Dr. Hans-Konrad Selbmann, Prof Dr. Ute Thyen, Prof. Dr. Raymond Voltz, Prof. Dr. Karl Werdan, Prof. Dr. Stefan Wilm, Prof. Dr. Achim Wöckel, Prof. Dr. Karin Wolf-Ostermann.
Wegen Befangenheit zu mindestens einem der 5 Finalisten Anträge wurden Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Andrea Icks und Prof. Dr. Stefan Wilm aus der Abstimmung für den ersten Platz ausgeschlossen.
Mit der Leitung der Jury wurde Herr Prof. Dr. Jochen Schmitt vom Vorstand beauftragt.

Pressespiegel
  • Pressemitteilung des DNVF e.V. zum Artikel
  • Medizin Aspekte - „Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2017“ Ausgabe Oktober 2017, DNVF zum Artikel
  • Biermann Medizin - „Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2017“ 06.10.2017 zum Artikel
2016

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2016 wurde an Dr. Christian Jacke, Prof. Dr. Ute S. Albert und Prof. Dr. Mathias Kalder für ihre Arbeit mit dem Titel "The adherence paradox: guideline deviations contribute to the increased 5-year survival of breast cancer patients ", publiziert in BMC Cancer 2015, verliehen. zum Artikel

Die Arbeit wurde aufgrund ihrer innovativen Fragestellung, der hohen Relevanz für die Patientenversorgung und der anspruchsvollen wissenschaftlichen Methodik ausgewählt. Die Autoren konnten auf der Basis der Auswertung von klinischen Krebsregistern zeigen, dass die Leitlinientreue in der Therapie des Brustkrebses in der untersuchten Stichprobe zugenommen hat. Paradoxerweise zeigen ihre Ergebnisse auch, dass die Überlebenswahrscheinlichkeiten von S3-Leitlinien-non-konform behandelten Patientinnen im Zeitverlauf massiv gestiegen sind und über dem Niveau von adhärent-behandelten Patientinnen in der Vergleichsperiode 1996-97 lagen. Die Autoren werten das Adhärenzparadoxon als Hinweis auf die fachgerechte Anwendung von Leitlinien in zertifizierten Brustkrebszentren. Die Wissenschaftler sprechen sich für leitlinienbasierte Entscheidungen im Gegensatz zu einer reinen Adhärenz-Maximierung aus.

Die Studie wurde von Herrn Dr. Jacke im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung beim 15. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung am 05.10.2016 in kurzen Zügen präsentiert Kurzpräsentation zur Studie

Der mit 2.500 € dotierte Preis wird in Gedenken an das DNVF-Ehrenmitglied Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz vergeben. Prof. Lorenz hat sich viele Jahrzehnte um die Versorgungsforschung und hier insbesondere um die patientenzentrierte Outcomeforschung verdient gemacht.

Der Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2016 gehörten folgende Personen an: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Prof. Dr. Richard C. Dodel, Prof. Dr. Nicole Ernstmann, Prof. Dr. Max Geraedts, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Prof. Dr. Tanja Manser, Prof. Dr. Steffi Riedel-Heller, Prof. Dr. Jochen Schmitt und Prof. Dr. Achim Wöckel.

Von links: Frau PD Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, Herr Prof. Dr. Edmund Neugebauer, Herr Dr. Christian Jacke, Frau Prof. PD. Dr. Nicole Ernstmann ©photernity.de

 

Presseecho

Pressemitteilung des DNVF e.V. zum Artikel
JOURNAL ONKOLOGIE – NEWS zum Artikel

2015

Der Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2015 wurde verliehen an Frau Saskia Huckels-Baumgart und Frau Prof. Tanja Manser für ihre innovative Arbeit mit dem Titel "Identifying Medication Erros Chains From Critical Incident Reports" publiziert 2014 im Journal of Clinical Pharmacology zum Artikel

Die Studie wurde von den Preisträgerinnen bei der Preisverleihung im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung beim 14. Deutschen Kongress für Versorgungsforschung am 07.10.2015 in kurzen Zügen präsentiert.

Anlässlich des 14. Deutschen Kongress Versorgungsforschung vom 07. bis 09. Oktober 2015 in der Urania in Berlin, war auch die Ehefrau, des verstorbenen Herrn Prof. Dr. Wilfried Lorenz, Frau Margrit Lorenz anwesend, die im Rahmen der Preisverleihung des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreis 2015 eine Dankesrede hielt.

Der Jury für die Vergabe des Wilfried-Lorenz-Versorgungsforschungspreises 2015 gehörten folgende Personen an: Prof. Dr. Ute-Susann Albert, Dr. Walter Baumann, Jun.-Prof. PD Dr. Nicole Ernstmann, Prof. Dr. Gerd Glaeske, Prof. Dr. Dr. Andrea Icks, PD Dr. Monika Klinkhammer-Schalke, Prof. Dr. Thorsten Meyer, Prof. Dr. Holger Pfaff und Prof. Dr. Dr. Peter C. Scriba.    

Von links:Frau PD Dr. Klinkhammer-Schalke, Herr Bundesgesundheitsminister Herrmann Gröhe,Frau Lorenz, Frau Prof. Manser, Frau Huckels-Baumgart,Herr Prof. Dr. Neugebauer bei der Preisverleihung am 07.10.15 im Rahmen der Eröffnungsfeier des 14. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung in Berlin