AG Nachwuchsförderung

Kurzbeschreibung
Die Versorgungsforschung gewinnt in Deutschland erfreulicherweise zunehmend an Bedeutung. Vor dem Hintergrund begrenzter Ressourcen und der gleichzeitigen Forderung nach Qualität und Transparenz in der Versorgung nimmt das Interesse an Ergebnissen aus methodisch korrekten Studien zur Versorgungssituation zu. Somit steigt auch der Bedarf an qualifiziertem und engagiertem wissenschaftlichem Nachwuchs- Studierenden, DoktorandInnen und Post-Docs, um den Erwartungen, die von Politik und Praxis an die Versorgungsforschung gestellt werden, zukünftig gerecht werden zu können.
Die AG Nachwuchsförderung hat sich zum Ziel gesetzt, innerhalb des DNVF gezielte Aktivitäten zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu initiieren. Eine Hauptaufgabe besteht in der Konzipierung und Organisation spezieller, auf den Nachwuchs ausgerichteten Workshops sowie von Pre-Conference Seminaren, die im Rahmen des jährlich stattfindenden Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung (DKVF) angeboten werden. Auch eine Vernetzung der WissenschaftlerInnen auf dem DKVF und darüber hinaus wird gefördert. Zudem  werden spezielle Seminare auf der Spring School des DNVF angeboten. Des Weiteren engagiert sich die AG für die fortlaufende Förderung von Kongressstipendien und Posterpreisen.
Die AG richtet sich an alle DNVF-Mitglieder oder externe Interessenten, die eine wissenschaftliche Karriere im Bereich der Versorgungsforschung anstreben. Interessierte können sich jederzeit an die Sprecherinnen der AG (Kontakt siehe unten) wenden.
Aktuelle Informationen
Aktivitäten der AG Nachwuchsförderung auf dem DKVF 2019
Auch in diesem Jahr möchten wir wieder die Vernetzung der Studierenden, Promovierenden und PostDocs fördern. Denn obwohl der Abschluss sehr unterschiedlicher Studiengänge den Einstieg in die Versorgungsforschung ermöglicht, sind doch die Fragen zur akademischen Laufbahn, die sich Nachwuchswissenschaftler*innen in der Versorgungsforschung stellen, oft ähnlich. Sich auszutauschen und zu unterstützen ist eine erste Möglichkeit, Antworten auf diese Fragen zu finden.
Wir möchten am Freitagmorgen (11.10.2019, 08:00 bis 09:30 Uhr) mit unserer jetzt schon fast zur Tradition gewordenen Frühstückssitzung ein Forum für Eure auf dem Kongress gesammelten Eindrücke und Impulse sowie Eure Fragen geben, damit sich Nachwuchswissenschaftler*innen in der Versorgungsforschung besser kennenlernen. Wir bitten alle Interessierten, sich bis zum 20.9.2019 mit einer kurzen Email bei uns anzumelden (Dr. Anna Levke Brütt; anna.levke.bruett@uni-oldenburg.de).
Außerdem sind weitere Veranstaltungen auf dem Kongress speziell auf Nachwuchswissenschaftler*innen zugeschnitten:
Am Freitagnachmittag wird das Projekt der AG Nachwuchsförderung – die Befragung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Versorgungsforschung – vorgestellt. Im Anschluss soll über die Ergebnisse diskutiert werden. Außerdem wird es eine Vortragssession zur DFG-Nachwuchs-Akademie Versorgungsforschung geben. In diesem Jahr wird es mit dem „Masters Corner“ erstmals ein Format geben, in dem Studierende studentische Projektarbeiten vorstellen können. Wie in jedem Jahr gibt es auch Preise zu gewinnen- die besten Poster und Science Slams werden prämiert.
Vorträge
Im Rahmen des Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung 2012 in Dresden wurden die Nachwuchs-Sessions „Meet the Experts: Herausgeber Zeitschriften“ und „Meet the experts: Forschungsförderung“ mit namhaften Vertretern des BMG, des BMBF, der Bundesärztekammer sowie den Herausgebern des Ärzteblatts, der Zeitschrift „Das Gesundheitswesen“ und von BMC Health Services Research rege besucht. Viele Kongressbesucher haben die Gelegenheit wahrgenommen, die Experten kennenzulernen und hilfreiche Tipps zum Publizieren und zu den Möglichkeiten der Drittmitteleinwerbung im Bereich der Versorgungsforschung aus erster Hand zu bekommen.
Hier finden Sie die Vorträge unserer Experten:
  • Publizieren im „Deutschen Ärzteblatt“ (C. Baethge, Köln)
  • Publizieren in „Das Gesundheitswesen“ (M. Wildner, Oberschleißheim)
  • Publizieren in „BMC Health Services Research“ (H. Pfaff, Köln)
  • Fördermöglichkeiten der DFG (C. Krämer, Bonn; H. Pfaff, Köln)
  • Förderschwerpunkte des BMBF (K. Richter, Bonn)
  • Fördermöglichkeiten der Bundesärztekammer (P. Scriba, München)
Sprecher der AG