AG Qualitative Methoden

Sprecherinnen und Gründungsmitglieder
Sprecherin der Arbeitsgruppe Qualitative Methoden ist Dr. Nadine Pohontsch (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf). Stellvertretende Sprecherinnen sind (gleichberechtigt) Prof. Dr. Veronika Lentsch (Hamburg) und Dr. Margret Xyländer (Humboldt-Universität zu Berlin). Zu den Gründungsmitgliedern der AG zählen - in alphabetischer Reihenfolge - Dr. Corina Güthlin (Goethe-Universität Frankfurt/Main), Prof. Dr. Christine Holmberg (Medizinische Hochschule Brandenburg), Dr. Ute Karbach (Universität zu Köln), Prof. Dr. Thorsten Meyer (Universität Bielefeld), Dr. Christiane Patzelt (Hochschule Hannover) sowie Prof. Dr. Maren Stamer (Alice Salomon Hochschule Berlin).
Gründungszeitpunkt und weitere AG-Mitglieder
Die AG Qualitative Methoden hat sich im Rahmen des 7. DKVF im Oktober 2008 in Köln gegründet. Mittlerweile ist die AG auf derzeit ca. 30 aktive Mitglieder angewachsen (Stand Februar 2019), die sich regelmäßig treffen und gemeinsam qualitative Forschungsfragestellungen im Kontext der methodischen Wissensaufarbeitung diskutieren.
Ziele und Aufgaben

Der ursprüngliche Auftrag an die Gründungsmitglieder der AG bestand darin, einen Beitrag zum Memorandum des DNVF zur Qualitativen Versorgungsforschung zu erstellen. Nach zwei Jahren mit unterschiedlichen Vorarbeiten hat sich eine sechsköpfige Arbeitsgruppe gebildet (s.o.), die durch die Erstellung von drei Diskussionspapieren notwendige Diskussionen innerhalb und außerhalb der Versorgungsforschung angeregt und damit eine Grundlage für ein zukünftiges Memorandum geschaffen hat (Meyer et al. 2012, Karbach et al. 2012, Stamer et al. 2015). Nach der Fertigstellung dieser Diskussionspapiere hat sich die Gruppe im Jahr 2012 erweitert, um an dem Thema Gruppendiskussionen in der Versorgungsforschung zu arbeiten. Aus dieser Arbeit sind zwei Publikationen in der Zeitschrift Das Gesundheitswesen entstanden (Pohontsch/Müller et al. 2018, Xyländer/Kleineke et al. 2019. Beim DKVF 2017 wurde die AG erneut für InteressentInnen geöffnet.

Aufgrund der großen Resonanz teilte sich die AG in mehrere Kleingruppen auf, um arbeitsfähig zu bleiben. Aktuell existieren folgende aktive Kleingruppen: AG Ethik in der qualitativen Versorgungsforschung, AG Meta-Synthese qualitativer Studien in der Versorgungsforschung, AG Mixed Methods in der qualitativen Versorgungsforschung und die AG Neue Medien in der qualitativen Versorgungsforschung. Im Moment nehmen die AGs keine weiteren Mitglieder auf. InteressentInnen für die Mitarbeit in den AGs können sich jedoch bei der Sprecherin, Frau Dr. Nadine Pohontsch (n.pohontsch@uke.de), melden.

Aktivitäten der AG

Aktive Mitgestaltung der Spring School 2019:

  • „Einführung in die Qualitative Versorgungsforschung“ im Rahmen des Einführungsmoduls (Pohontsch)
  • Fortbildungsmodul „Gruppendiskussion als qualitative Methode in der Versorgungsforschung“ (Xyländer, Klindworth)
  • Fortbildungsmodul „Mixed-Methods-Studien – Grundgedanken, Varianten, Potenziale und Herausforderungen der Kombination quantitativer und qualitativer    Forschungsmethoden für die Versorgungsforschung“ (Holmberg, Pohontsch)
  • Beteiligung im Wissenschaftlichen Beirat der Spring School (Pohontsch, Xyländer)
  • jeweils 2 Arbeitstreffen der gesamten AG pro Jahr (Hannover/im Rahmen des DKVF)
  • Arbeit in vier Kleingruppen zu speziellen Themen im Bereich qualitativer Versorgungsforschung
Stellungnahmen der Arbeitsgruppe
Stellungnahme zu den vom IQTIG vorgelegten „Methodischen Grundlagen V1.0s" Für die Arbeitsgruppe Qualitative Methoden des DNVF von Veronika Müller, Corina Güthlin, Katharina Klindtworth, Saskia Jünger, Maren Stamer, Thorsten Meyer, 01. März 2017 >> zur Stellungnahme
Publikationen der Arbeitsgruppe
Meyer T, Karbach U, Holmberg C, Güthlin C, Patzelt C, Stamer M, für die Arbeitsgruppe Qualitative Methoden des DNVF (2012) Qualitative Studien in der Versorgungsforschung – Diskussionspapier, Teil 1: Gegenstandsbestimmung. Gesundheitswesen 74: 510-515
 
Karbach U, Meyer T, Holmberg C, Güthlin C, Patzelt C, Stamer M für die Arbeitsgruppe Qualitative Methoden im Deutschen Netzwerk für Versorgungsforschung e.V. (DNVF) (2012) Qualitative Studien in der Versorgungsforschung, Diskussionspapier, Teil 2. Stand Qualitative Versorgungsforschung in Deutschland – ein exemplarischer Überblick. Gesundheitswesen 74: 516-525
 
Stamer M, Güthlin C, Holmberg C, Karbach U, Patzelt C, Meyer T (2015) Qualitative Studien in der Versorgungsforschung- Diskussionspapier, Teil 3: Qualität qualitativer Studien. Gesundheitswesen 2015; 77: 966-975
 
Pohontsch NJ*, Müller V *, Brandner S, Karlheim C, Jünger S, Klindtworth K, Stamer M, Höfling-Engels N, Kleineke V, Brandt B, Xyländer M, Patzelt C, Meyer T. Gruppendiskussionen in der Versorgungsforschung – Teil 1. Einführung und Überlegungen zur Methodenwahl und Planung. Gesundheitswesen 2018; 80(10): 864-870. https://doi.org/10.1055/s-0043-104379.
 
Xyländer M*, Kleineke V*, Jünger S, Klindtworth K, Karlheim C, Steffen H, Müller V, Höfling-Engels N, Patzelt C, Stamer M, Pastrana T, Meyer T*, Pohontsch NJ*. Gruppendiskussionen in der Versorgungsforschung – Teil 2: Überlegungen zum Begriff der Gruppe, zur Moderation und Auswertung von Gruppendiskussionen sowie zur Methode der Online-Gruppendiskussion. Gesundheitswesen 2019; efirst (DOI: 10.1055/a-0882-6325)
Ausblick
Im Herbst 2020 wird das üblicherweise an den DKVF gekoppelte Treffen der AG als Online-Treffen stattfinden. Für das Jahr 2021 plant die AG eine Arbeitstagung mit internen und externen Teilnehmer*innen. Dort sollen verschiedene Plenarvorträge und Workshops zu den Themen der genannten Kleingruppen angeboten werden.
Sprecher der AG